Dieses Thema enthält 23 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Mindanao-Dieter vor 2 Jahre, 10 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 24)
  • Autor
    Beiträge
  • #5177

    Mindanao-Dieter
    Keymaster

    Märkte ohne Menschen sind tote Märkte. Auch die können für eine kurze Zeit einen gewissen Reiz haben, besonders für Fotografen. Am Ende gefallen mir lebhafte Märkte besser.

    Hier einige Bilder von Menschen auf dem Großmarkt, dort wo die landwirtschaftlichen Erzeuger ihre Produkte an den Großhandel, die Aufkäufer, verkaufen.

    Der eine Aufkäufer hat sich auf Kohl, der andere auf Karotten spezialisiert.

    Märkte - Menschen

    Märkte - MenschenMärkte - Menschen

    Frische Paprika wollen verkauft werden. Die Zwiebeln sind entweder geschmuggelt worden und stammen aus dem Container, der lange unterwegs war und nun muss die Ware in Qulitätsklassen sortiert werden. Zwiebeln werden auch auf der Insel Luzon angebaut und vielleicht stammen sie auch legal von dort.

    Die Truppe der Sortierer vom Tomatenaufkäufer sind alle gut drauf, trotz der kleinen Entlohnung.

    Märkte - Menschen

    • Dieses Thema wurde geändert vor 4 Jahre, 10 Monate von  Mindanao-Dieter.
    #5866

    Mindanao-Dieter
    Keymaster

    Immer wieder gibt es interessante Bilder beim Zuschauen wenn Kunden und Verkäufer auf den den Märkten interaktiv sind. Den bunten Hintergrund dazu bilden Auslagen, das Licht und oft auch die Mimik der Menschen.

    Menschen auf den Märkten

    Menschen auf den Märkten

    Menschen auf den Märkten

    Menschen auf den Märkten

    #6506

    Mindanao-Dieter
    Keymaster

    Der Fischhändler auf dem Markt hat sich seinen Taschenrechner zum Ausrechnen des Preises in einen Plastiktüte gesteckt und aufgehängt. So findet er ihn jederzeit wieder, denn die wenigsten haben eine elektronische Waage.Der Fischhändler

    Beim Geflügelhändler ist alles fein sortiert, Hälse, Füsse und Därme.

    Beim Geflügehändler auf dem Markt

    Der Schweinefleischhändler hat alles in lange Streifen geschnitten, egal was es ist.

    Schweinefleischhändler auf dem Markt

    Junges Mädchen muss ihre Eltern am Trockenfisch-Stand vertreten.

    Junges Mädchen am Trockenfisch-Stand auf dem Markt

    #6795

    Mindanao-Dieter
    Keymaster

    Heute ist ein Marktschreier da, was er genau an die Frau und an den Mann bringen wollte, habe ich nicht herausbekommen.

    Menschen auf dem Markt

    Menschen auf dem Markt

    #7062

    Mindanao-Dieter
    Keymaster

    Bei den Tabakhändlerinnen

    Heute sind wir bei den Tabakhändlerinnen. Diese sitzen außerhalb des Marktes an ihren angestammten Plätzen.

    Die alten Damen probieren gerne und oft mal ein zusammengerolltest Tabakblatt und dann wird gefachsimpelt.

    Bei den Tabakhändlerinnen

    #7386

    Mindanao-Dieter
    Keymaster

    die Eierverkäuferin war im Dunkeln kaum auszumachen, aber sie wollte ja auch Eier verkaufen und nicht sich selber, da strahlte das Licht genau passend hin. Die 5.00 bedeutet, dass ein Ei 5 Peso kostet und eine ganze Schale mit 30 Eiern gibt es für 135 Pesos. Also ein satter Rabatt von 10 Prozent.

    Die Frau am abendlichen Grillstand hatte echt Spaß bei ihrer Arbeit fotografiert zu werden. Hier ist nun veröffentlicht und wird sicherlich berühmt werden. Hahaha! Joke only!

    Bei dieser Aufnahme musste ich quer über die Straße zoomen, um von diesen beiden Frauen ein Foto bei der Haarpflege zu machen.

     

    #7791

    Mindanao-Dieter
    Keymaster

    „Reicht das das oder darf es etwas mehr sein?“


    Der Verkäufer ist auf dem Tag und Nacht geöffneten Obstmarkt in der Stadt Davao, während seiner Schicht eingeschlafen.

    Die Mutter ist am Verkaufsstand beschäftigt, während Vater eine sitzende Tätigkeit beim Kassieren der Toilettengebühr innhat und dabei auf das Kleinkind aufpassen kann. Gesehen wurden beide an der Grenze zwischen der Provinz Bukidnon und der Stadt Davao.

    Dort wo die Busse halten, ist auch meist der Markt nicht weit weg. Hier kommen die fliegenden Händler mit allen nötigen und unnötigen Dingen zu den Reisenden.

     

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre, 3 Monate von  Mindanao-Dieter.
    #7926

    Mindanao-Dieter
    Keymaster

    #7937

    Mindanao-Dieter
    Keymaster

    Die gefalteten Geldscheine in der Hand sollen dem Kunden suggerieren, wieviel schon verkauft worden ist.

    Manchmal passen alle Farben einfach zueinander und sogar die hübsche Verkäuferin dazu die hier „tuba“, vergorenen Palmwein verkauft.

    Bei den Hühnerverkäuferin ist nichts los. Die Tiere sehen aber auch arg zerzaust aus.

    Dafür hat die gekochte-Eier-Verkäuferin einen Kunden und lacht erfreut, als sie dazu auch noch fotografiert wird.

    Schon im Auto sitzend, dann doch noch anhalten und der Frau 3 oder 4 Ananas abkaufen für zu Hause und noch eine Tüte voll bereits geschnittener, saftiger Ananasschnitze für die Fahrt kaufen.

    #8322

    Mindanao-Dieter
    Keymaster

    Am Balutstand ist schon ab Nachmittag, wenn es noch hell ist, etwas los. Vater, Mutter, Kinder – alle lieben Balut. Der Großvater kauft es für die Enkel und die können gar nicht abwarten, bis das Ei geöffnet ist.

    #8387

    Mindanao-Dieter
    Keymaster

    Beim Gemüse gehen einige Händler dazu über, verschiedene Gemüsesorten kochfertig für die Hausfrau oder die Köche der Eateries und Restaurants vorzuschneiden. Dieser hier bemüht sich die Karotten in hauchdünne Scheiben zu schneiden.

    Diese Marktfrau hat bemerkt, dass ich fotografiere und weiß nicht so recht ob sie herschauen soll oder nicht. Die Kundin, die vorbeihuscht, schaut erstaunt nach dem Motto: Was ist denn da los?

    Der Mann im danebenliegenden Barber Shop ließ sich von seinem leichten Lächeln auch nach mehreren fehlgeschlagenen Bildern nicht abbringen.

    Auch die Erdnussverkäuferin ließ sich durch mich nicht aus der Ruhe bringen. Es ist einfach schön, so eine Menge unterschiedlicher Erdnüsse auf einem Haufen zu sehen.

    Nun sind wir in eine der dunkelsten Ecken im Markt vorgedrungen und besuchen einen Laden, in dem fast alles gibt, was ein Haushalt auf Lande benötigt.

    #8429

    Mindanao-Dieter
    Keymaster

    Der Schlappenverkäufer steht mit seinem schnell auf- und abbaubaren Leichtgerüst auf dem Bürgersteig und bietet seine Schläppchen an.

    Hier hat auf der breiten Straße jemand eine Ladung unterschiedlicher Dinge aus einem Wasserschaden abgeladen. Vielleicht stammen die Artikel aus einem abgebrannten Laden oder Warenhaus und sind vom Löschwasser unansehlich geworden. Sofort hat sich ein Traube Menschen um die Dinge gesammelt. Es wird kräftig begutachtet und in die Hand genommen.

    In die Hand genommen wird auch bei der Grasbesen-Verkäuferin. Da haben gleich zwei Kundinnen den gleichen Besen zur Begutachtung in der Hand.

    #8478

    Mindanao-Dieter
    Keymaster

    Der Fisch wird von den Kunden ausgesucht und von den Verkäufern auf Wunsch gleicht entschuppt, wenn nötig, und ausgenommen und wunschgerecht zerteilt in Steaks oder längs in Filets.

    Zwischen den ganzen Gemüseständen ein Stand, wo auch die Verkäufer mal eine kleine Pause einlegen können und einen Kaffee trinken können.

    Die Mädchen sind nach der Schule hergekommen um Mutter etwas am Gemüsestand auf dem Markt zu helfen.

    #8538

    Mindanao-Dieter
    Keymaster

    Der Marktschreier hielt ein Pläuschchen, als ich seinen Stand fotografierte. Er bemerkte mich dabei und schritt kam zielstrebig zu seinem Sack gelaufen. Er begann gleich damit ihn zu öffnen.

    Heraus holte er seine Attraktion, ein Bündel von wimmelnden Schlangen um sie mir zu zeigen.

    Ich fand es waren sehr schöne Exemplare. Um was es sich hier für Schlangen handelte, habe ich keine Ahnung.

    #8553

    Mindanao-Dieter
    Keymaster

    Kleinbauern kommen aus der Umgebung und parken mit dem gerade am frühen Morgen geernteten Gemüse vor dem Markt, weil sie keinen eigenen Stand betreiben. Wenn sie ihre Ware hier etwas billiger loswerden als es an den Marktständen üblich ist, haben sie den Zwischenhändler ausgeschaltet und mehr für ihre Produkte bekommen. Noch frischer geht eigentlich nur aus dem eigenen Garten.

    Dieser Vater holt hier die äußeren Kokosschalen für irgendwelche Zwecke mit seinem kleinen Sohn ab.

    Hier sind Zwiebeln nass geworden. Sie müssen sortiert und getrocknet werden. Was noch davon brauchbar ist, wird verkauft.

    Das kleine Mädchen muss auf die Karre mit Clementinen und Äpfeln aufpassen. Sie wurde hier zwischen das Gemüse gestellt, um vielleicht ein paar Kunden zu gewinnen, die nicht extra zur Obstsektion laufen wollen, während sie Gemüse einkaufen.

    Eines haben diese ganzen Händler gemeinsam, sie stehen auf der Straße wo eigentlich Autos fahren oder parken sollten. 😀

     

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 24)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.